home
profil
portfolio
publikationen
bibliografie
bücher
downloads
kontakt

publikationenbücherZeit-Fraß
Zur Ökologie der Zeit in Landwirtschaft und Ernährung

Manuel Schneider, Karlheinz A. Geißler & Martin Held (Hrsg.)

 

Zeit-Fraß

Zur Ökologie der Zeit in Landwirtschaft und Ernährung

 

(Politische Ökologie, Sonderheft 8)

 

ökom-Verlag

München 1995, 3. Auflage 2000

 

114 Seiten, ISBN 3-928244-14-0

Preis: 10,00 Euro

 

 

 

Zum Thema des Buches:

 

Das Leben und Wirtschaften auf dem Land ist einer der wenigen Bereiche in unserer Gesellschaft, wo das Eingebundensein des Menschen in natürliche Zeitrhythmen (noch) offenkundig ist. Die Landwirtschaft lebt gleichsam auf der Berührungslinie von Natur- und Kulturzeit. Sie muss beim Umgang mit dem Boden, den Pflanzen und den Tieren die Zeit der Menschen mit der Zeit der Natur in einen fruchtbaren Zusammenhang bringen.

 

Die Landwirtschaft, Lebensmittelerzeugung und –konsum geraten jedoch immer stärker in den Beschleunigungssog der modernen Industriegesellschaft. Dies gilt nicht nur für die Lebenswelt der Bäuerinnen und Bauern, die – ganz ähnlich den gehetzten Städtern – in ihrem Arbeitsalltag zunehmend ihre Zeitsouveränität verlieren. Auch das Bewusstsein für die notwendigen, jahrhundertelang beachteten Reproduktionszeiten des Bodens, der Pflanzen und der Tiere und deren jeweils spezifischen Eigenzeiten und Rhythmen schwindet unter dem wirtschaftlichen Druck des „Immer mehr“ und „Immer schneller“ . Bei der Verarbeitung von Lebensmitteln ist ähnliches zu beobachten: Die Zeitabhängigkeit von Entwicklungsprozessen wird zunehmen zum Gegenstand der Manipulation.

 

Das Ergebnis lässt sich nicht verheimlichen: Wir schmecken, dass etwas verloren gegangen ist: Ist es die Zeit, die man dem Tier zum Leben vorenthalten hat? Ist es die Zeit zum Reifen, die man dem Käse nicht mehr gönnt? Könnte es der „Schnellsauerteig“ sein, den man dem Brot zugesetzt hat? Offenbar dauert es uns zu lange, wenn etwas natürlich wächst, gedeiht und reift. Aber welche sinnlichen und ökologischen Qualitätsverluste gehen mit der Beschleunigung und Manipulation von Lebensprozessen einher? Zum ersten Mal werden in diesem Buch derlei zeitökologische Aspekte in Landwirtschaft und Ernährung untersucht.

 

Inhaltsverzeichnis




suche | sitemap | datenschutz | impressum